Google Drive mit Rclone unter Linux mounten

2
732

Google Drive bei Systemstart mounten

Inhaltsverzeichnis

Kommen wir zum letzten und vermutlich wichtigstem Teil.

Damit unsere Freigabe auch vorhanden ist wenn wir das System starten, bedarf es ein eigentlich nicht viel.

Zuerst erstellen wir das Verzeichnis wo unsere Cloud gemountet werden soll. In meinem Beispiel wird dies /mnt/rclone sein.

Dazu wechseln wir auf einen Benutzer mit sudo Rechten und erstellen das Verzeichnis:

sudo mkdir /mnt/rclone

jetzt müssen wir noch unserem rclone User die Besitzrechte an diesem Verzeichnis geben, das machen wir mit :

sudo chown rclone:rclone /mnt/rclone

Wenn wir das getan haben, machen wir uns an den Autostart von rclone. Dafür erstellen wir eine Datei unter /etc/systemd/system/ mit dem Namen rclone.service

sudo nano /etc/systemd/system/rclone.service

Hier fügen wir nun folgendes ein:

# /etc/systemd/system/rclone.service
[Unit]
Description=rclone mount
Documentation=http://rclone.org/docs/
After=network-online.target

[Service]
Type=simple
User=rclone
Group=rclone
ExecStart=/usr/bin/rclone mount gdrive-crypt: /mnt/rclone \
--allow-other \
--buffer-size 1G \
--dir-cache-time 72h \
--drive-chunk-size 32M \
--fast-list \
--umask 002 \
--vfs-read-chunk-size 128M \
--vfs-read-chunk-size-limit off
ExecStop=/usr/bin/fusermount -uz /mnt/rclone

[Install]
WantedBy=default.target

Das ganze speichern wir dann mit STRG+X auf die Frage :

Save modified buffer? (Answering „No“ will DISCARD changes.)
Y Yes
N No ^C Cancel

antworten wir mit „y“ und bestätigen mit Enter.

Bitte wieder darauf achten dass hier „gdrive-crypt“ durch die Bezeichnung des Mounts ersetzt wird. Sowie der mountpoint /mnt/rclone an die eigenen Bedürfnisse angepasst wird.

Auch hier sei noch einmal angemerkt: Eine Übersicht zu allen Mountbefehlen findet man auf der Rclone Seite.

Nun aktivieren wir das Ganze noch mit :

sudo systemctl daemon-reload

und starten es mit :

sudo systemctl start rclone.service

Um nun zu testen ob alles funktioniert, wechseln wir in das eben erstelle Verzeichnis:

cd /mnt/rclone

und prüfen es mit :

ls -l

Das Ergebnis sollte dann etwa so aussehen:

pierre@ubuntu:/mnt/rclone$ ls -l
total 0
-rw-rw-r-- 1 rclone rclone 0 Jul 8 07:25 test
pierre@ubuntu:/mnt/rclone$

Wenn alles funktioniert hat, aktivieren wir noch den Autostart und sind eigentlich fertig.

Das tun wir mit:

sudo systemctl enable rclone.service

2 Kommentare

  1. Hey,
    top Anleitung, super erklärt und alles hat wunderbar funktioniert. Vielen Dank! <3

    Ein paar Kleinigkeiten sind mir aufgefallen:
    – Seite 5 ganz unten: "fusermount -u cloud#" die Raute wird einen Fehler schmeißen
    – Seite 6, in deinem Service-Script (/etc/systemd/system/rclone.service) solltest du noch darauf hinweisen, dass nicht nur das Mount (gdrive-crypt), sondern auch der Ordner (bei dir "rclone") evtl. angepasst werden muss, an zwei Stellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein