Google Drive mit Rclone unter Linux mounten

2
730

Freigabe mounten

So, da wir nun das wichtigste geschafft haben, machen wir uns jetzt ans mounten unserer Freigabe.

Falls wir nicht mehr mit dem rclone User eingeloggt sind, logen wir uns erneut mit diesem ein.

sudo su rclone

nun sorgen wir dafür, dass wir im home Verzeichnis des Users landen.

cd

Hier legen wir nun ein Verzeichnis zum testen des Mounts an

mkdir cloud

Jetzt mounten wir unsere mit rclone verknüpften Google Drive, in das zuvor angelegt Verzeichnis cloud. Damit wir dannach weiter im Terminal arbeiten können, wird ans Endes des Befehls ein & gehangen.

rclone mount gdrive-crypt: cloud &

Wichtig ist dass wir hier darauf achten dass, falls wir unsere rclone Daten verschlüsseln, auch wirklich das crypt Verzeichnis mounten.

Wenn alles funktioniert hat, sollte es im Terminal etwa so aussehen:

rclone@ubuntu:~$ rclone mount gdrive-crypt: cloud &
[1] 1847
rclone@ubuntu:~$

Um nun zu testen ob alles funktioniert hat, wechseln wir in das Verzeichnis cloud und erstellen zum test eine Datei. Das crypt Verzeichnis wird dabei falls noch nicht vorhanden automatisch angelegt.

cd cloud

touch test

jetzt testen wir mit ls ob unsere Datei auch wirklich angelegt wurde :

ls -l

Wenn alles funktioniert hat, sollte die Ausgabe in etwa so aussehen :

total 0
-rw-rw-r-- 1 rclone rclone 0 Jul 8 07:25 test
rclone@ubuntu:~/cloud$

In unserem Google Drive Webinterface , sieht die erstellte Datei dann etwa so aus:

Eine Übersicht zu allen Mountbefehlen findet man auf der Rclone Seite.

Ich gehe hier nur auf Dinge ein, mit denen ich in den letzten Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht habe und die für meine Bedürfnisse ausreichend waren.

Da unser Test nun beendet ist, unmounten wir das Testverzeichnis nun wieder und löschen es:

fusermount -u cloud

und um es zu löschen:

rm -r cloud

2 Kommentare

  1. Hey,
    top Anleitung, super erklärt und alles hat wunderbar funktioniert. Vielen Dank! <3

    Ein paar Kleinigkeiten sind mir aufgefallen:
    – Seite 5 ganz unten: "fusermount -u cloud#" die Raute wird einen Fehler schmeißen
    – Seite 6, in deinem Service-Script (/etc/systemd/system/rclone.service) solltest du noch darauf hinweisen, dass nicht nur das Mount (gdrive-crypt), sondern auch der Ordner (bei dir "rclone") evtl. angepasst werden muss, an zwei Stellen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein